Cookie Einstellungen ändern
 

Erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP)

Die EAP bietet Erwerbstätigen nach einem Wege-, Sport- oder Arbeitsunfall ein intensives und individuelles Behandlungskonzept. Private Krankenkassen bieten ihren Versicherten die EAP auch außerhalb eines Wege-, Sport oder Arbeitsunfalles an. Im Gegensatz zur ambulanten Rehabilitation konzentriert sich die EAP mit ihren Therapieleistungen rein auf die Verbesserung der eingeschränkten Funktionen, denn:

 


Die EAP ist eine Komplextherapie bestehend aus:

  • Krankengymnastik

  • medizinische Trainingstherapie (MTT)

  • Hydro -\Mechano-/Elektrotherapie oder fakultativen Maßnahmen

  •  Ergotherapie (mit einer separaten Verordnung)

Ergänzend dazu können im Bedarfsfall verschiedene Behandlungselemente eingesetzt und kombiniert werden:

  • Hilfsmittelberatung, -versorgung und -gebrauchsschulung

  • Psychologische Betreuung

  • Sozialberatung

  • Patientenschulung

  • Ernährungs- und Diätberatung

Wie geht es nach der Erweiterten ambulanten Physiotherapie (EAP) weiter?

Eine gelungene Therapie ist dann gegeben, wenn die Wiedereingliederung ins berufliche bzw. ins soziale Umfeld geglückt ist. Manchmal liegen jedoch Veränderungen vor, die im Rahmen einer 2-4 wöchigen Therapie nicht ausreichend behandelt werden können. In solchen Fällen ist eine qualifizierte und professionelle Begleitung auch nach einer EAP notwendig. Mit weiterführenden Rezepten kann die Therapie in unseren ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation einfach an der Stelle fortgesetzt werden, an der die EAP endete.